Kostenloser Versand nach DE

Kundenstimmen

Wir weisen daraufhin hin, dass die unten zitierten Kundenaussagen „Originalaussagen“ sind. Es ist deshalb möglich, dass Fehler in Grammatik und Rechtschreibung vorkommen können. 

Volkmann Katharina

Beschwerden/Symptome/Probleme: chronischen Schmerzsyndrom, Facettengelenksarthrose, Schlafstörung

Ich habe am 15 August meine erste Bestellung von Euch aufgegeben und war recht bald begeistert.

Ich leide seit längerer Zeit an einem chronischen Schmerzsyndrom, einer Facettengelenksarthrose, einer seltenen Immunerkrankung, Schlafstörung u.v.m. Seitdem ich Ende August angefangen habe Euer Produkt zu nehmen, merkte ich, dass es von Tag zu Tag besser wurde. Jetzt nach einer längeren Zeit, habe ich auch kaum mehr Berührungsschmerzen am Körper. Mir geht es also viel besser und ich warte schon auf Nachschub.

Jetzt musste ich heute lesen, dass die Lieferung erst im November erfolgt. Was für mich jetzt gar nicht gut ist. Ich muss über einen Monat pausieren und habe Angst, dass die Schmerzen wiederkommen. Gibt es eine Möglichkeit, Euer Produkt früher zu bekommen? Ich bin echt darauf angewiesen und habe keine Lust, dass meine Schmerzen schleichend wiederkommen. Und ich den ersten Monat "umsonst" genommen habe.

Eine weitere Frage wäre, wie lang legatio 2.0 ausreicht.

Ich würde mich über eine baldige Antwort sehr freuen.

______________________________________________________________

Christine von Kaenel, CH-6645 Brione s/Minusio, 50 Jahre, Telefon: 0049 (0)174-1834832

Beschwerden/Symptome/Probleme: Herzrhythmusbeschwerden, Neurodermitis im Gesicht, Wassereinlagerungen im Knie und Hände, permanente Antriebslosigkeit

Ich begann im Januar 2017 mit der Einnahme und hatte nach ca. 8 Wochen keine Wassereinlagerungen in Knien und Hände mehr, außerdem schlief ich deutlich weniger, war aber fit und ausgeglichen. Die Antriebslosigkeit war komplett verschwunden. Die Neurodermitis, vor allem im Kinnbereich verschwanden vollständig, sowie meine Herzrhythmusbeschwerden, die ich zeitlebens hatte. Ich war auch verwundert, dass meine Regelblutung, die seit Oktober 2015 ausgeblieben war, wieder pünktlich einsetzte und sich meine Konzentration verbesserte.

________________________________________________________________

Christine Gröper, 79 Jahre alt, Nordhausen

Langwierige Schmerzen nach der Hüft-OP waren nach einer Woche weg. Hoher Blutdruck (seit Kindheit) pegelte sich nach 3 Monaten ein, sodass gar keine Beta-Blocker nach 2 Wochen mehr genommen werden müssten. Ich kann wieder meine 6-8 km langen Spaziergänge machen, wunderbar.

________________________________________________________________

Melanie Bucken, Neusäß, 39 Jahre, 0170-4626155

Beschwerden/Symptome/Probleme: Depressionen mit generalisierter Angststörung, Psoriasis Arthritis, chron. Tinnitus hier der versprochene Bericht!

Ich leide seit ca. 20 Jahren an Depressionen mit generalisierter Angststörung, seit 3 Jahren Psoriasis Arthritis und seit 8 Jahren an Tinnitus. Ich nehme folgende Medikamente ein: Antidepressiva Venlafaxin mit einer Dosierung von 112,5 mg (1-0-0) Cortison Dauertherapie: Prednisolon mit einer Dosierung von 4mg (1-0-0); Lodotra mit einer Dosierung von 2mg (0-0-0-1)

Bis jetzt kam ich mit meiner Arthritis mehr schlecht als recht zurecht. Ich weigere mich vehement gegen MTX und die Cortison Therapie unterhalb der Cushing Schwelle ist keinesfalls ausreichend und kann nur als Schadensbegrenzung angesehen werden. Das Resultat: ständige Schübe mit starken Gelenkschmerzen und Fieber. Der Schwerbehindertenausweis bereits beantragt, die Teilerwerbsminderungsrente in Angriff genommen. Habe meine Arbeitszeit auf 10 Std/ Woche reduziert, aber selbst das überfordert mich körperlich. Das Antidepressivum zu reduzieren gestaltete sich sehr schwierig wegen der massiven Entzugssymptome. Was aber dringend notwendig ist, da Venlafaxin im Verdacht steht Rheuma Schübe auszulösen.

Ich nehme Legatio jetzt seit 4 Wochen und das Ergebnis ist echt irre:

Nach ca. 2 Wochen bemerkte ich bereits das meine Nägel stärker wurden, und ich viel fitter war. Nach weiteren 2 Wochen brauche mittags keine Ruhepausen mehr schlafe nachts einige Stunden weniger und habe Energie ohne Ende. Ich kann den Tag durcharbeiten ohne Angst zu haben, dass Körper oder Psyche überfordert werden und schlafe abends einfach erschöpft ein. So kenne ich mich nicht!

Meine Rheumaschübe sind jetzt schon deutlich zurückgegangen was ich nie gewagt habe zu hoffen! Ich bin letzte Woche 6 km gewandert- ohne Schmerzen! Und: ich kann wieder Honig- und Marmeladengläser öffnen! Das Antidepressivum habe ich um 1/3 zurückgefahren (- 37,5 mg) und außer 2 Tagen leichten Entzugserscheinungen keine weiteren Symptome aufzuweisen.

Aufgrund der Medikamente und langen Krankheitsgeschichte hatte ich die letzten Jahre starken Haarausfall, der sich ebenfalls mind. um die Hälfte reduziert hat. Nicht nur das, es wachsen jetzt wieder dort Haare nach, wo früher mal der Haaransatz gewesen war! Mein Tinnitus ist stabiler geworden. Soll heißen: er dreht nicht mehr sofort auf unerträgliche Lautstärke sobald ich mal etwas mehr Stress habe! Selbst wenn mit der zukünftigen Einnahme von Legatio keine weiteren Besserungen in Sicht wären, habe ich jetzt schon so viel Lebensqualität zurückgewonnen, dass ich mehr als zufrieden bin! Vielen Dank.

________________________________________________________________

Claudia Mayr, Neusäß, 42 Jahre; Telefon: 0049 (0)151 1 7272656

Beschwerden/Symptome/Probleme: Idiopathische Odontalogie (Phantomzahnschmerz), Regelschmerzen

Ab März 2015 Einnahme von Amitryptilin (trizyklisches Antidepressivum) gegen den chronischen atypischen Zahnschmerz. Nach 2-monatiger Einnahme des Produkts Amitryptilin vollständig ausgeschlichen und danach schmerzfrei. Ich hatte nach der Geburt unseres Sohnes zwei Jahre lang starke Regelschmerzen, die ich zeitweise mit Schmerztabletten (Ibuprofen ... 600mg) in den Griff bekam. Die Regelschmerzen waren nach zweimonatiger Einnahme vollständig verschwunden.

________________________________________________________________

Martina Manesova, Na Dilech, 447 Dubnany 69603, 42 Jahre

Beschwerden/Symptome/Probleme: Graue Haare, Magenschmerzen, Menopause, Einschlafschwierigkeiten, antriebslos und weiche Fingernägel

Ich begann im Januar 2017 auf Empfehlung eines Freundes das Set in den vorgeschriebenen Dosierungen einzunehmen, ohne mich über das Produkt informiert zu haben. Was ich hörte, gefiel mir und ich bestellte. Ich hatte auch keine körperlichen Beschwerden, wollte es aber trotzdem probieren. Nach ca. 4 Wochen stellte ich eine Verdunklung am Haaransatz fest, was mich sehr freute, da ich bereits sehr grau bin und so etwas für unmöglich gehalten habe. Außerdem beobachtete eine deutliche Zunahme der Festigkeit meiner Fingernägel, was mich natürlich sehr freute, ich aber auch nicht damit gerechnet habe, da ich mich damit abgefunden hatte, weiche Fingernägel zu haben. Einfach klasse und ein Dankeschön an meinen Freund.

________________________________________________________________

Elisabeth Kappelhoff, Bad Nauheim, 51 Jahre, 0176-24354376

„Ich nehme Legatio seit etwa 6 Wochen konsequent täglich. Nach anfänglichen Entgiftungserscheinungen wie Abgeschlagenheit, mehr Schleimbildung und Müdigkeit ist jetzt mein Allgemeinbefinden deutlich besser. Die Beläge meiner Zunge reduzieren sich, die Müdigkeit ist weg. Ich kann mich besser konzentrieren, habe mehr Energie, bin insgesamt fitter und gelassener. Meine Einstellung zur Ernährung ändert sich parallel dazu, ich esse bewusster und trinke mehr Wasser.

________________________________________________________________

René Stejskal, Hannover, 38 Jahre, Telefon: 0049 (0)152-55329789

Beschwerden/Symptome/Probleme: Diabetes Typ 1

Ich habe seit 2004 Diabetes Typ 1 und beschäftige mich daher intensiv mit Ernährung, Sport und Supplementierung, um meine HbA1c Werte dauerhaft stabil zu halten. Diese haben sich meistens zwischen 6,8 und 7,3 bewegt. Bis zum Zeitpunkt, als im Mai 2016 mein Sohn zur Welt kam, habe ich 4-5-mal in der Woche Sport betrieben. Mit der Geburt stand ein Umzug bevor und zeitgleich stieg mein Arbeitspensum an. Diese Faktoren machten es nicht mehr möglich meiner großen Leidenschaft dem „Sport“ nachzugehen. Nach genau 5 Monaten, gerechnet ab diesem Zeitpunkt, habe ich begonnen, das Produkt-Set einzunehmen. Ich lasse alle 3 Monate meine Blutwerte beim Diabetologen prüfen, um u.a. den HbA1c Wert im Blick zu behalten. Nachdem ich nun fast ein halbes Jahr keinen Sport mehr betrieben habe, meine Ernährung etwas schleifen habe lassen und mein Stresspensum gestiegen ist, habe ich erwartet, dass sich meine Blutwerte verschlechtert haben. Das Gegenteil aber war der Fall. Ich hatte nach 3 Monaten regelmäßiger Einnahme einen HbA1c Wert von 6,2. Ein Quartal vorher war dieser noch bei 7.0. Daher muss ich davon ausgehen, dass dies in direktem Zusammenhang mit dem Produkt steht. Außerdem habe ich extrem kurze Nächte, bzw. mit häufigen Unterbrechungen, da unser Sohn nicht gut schläft und dennoch habe ich tagsüber ein enorm hohes Energie-Level. Ich bin im Außendienst und habe zum Teil 5-8 Termine am Tag und bin trotzdem hoch konzentriert bei meinen Beratungen. Die Entscheidung, diese Wahl getroffen zu haben, hat in vielen Bereichen nun einen positiven Einfluss auf meinen Organismus.

________________________________________________________________

Susanne Gröper, München, Heilpraktikerin, 50 Jahre 

Beschwerden/Symptome/Probleme: Schmerzen im Unterarm, Hautirritation, Schweißausbrüche nachts

Seit über einem halben Jahr hatte ich durch körperliche Belastungen akute Schmerzen im linken Unterarm. Mein Dr. Schleuter, den ich über alle Maßen schätze, da er einen enormen Weitblick in Bezug auf Heilmöglichkeiten hat (sprich über die Schulmedizin hinaus), befindet sich in wohlverdienter Rente. Monatelang konnte mir kein Arzt mit seiner Diagnose/seinem Heilvorschlag wirklich helfen. Selbst eine altbewährte Lotion die in solchen Fällen immer recht zuverlässig half, konnte nichts ausrichten. Ich war nicht mehr in der Lage, ohne extreme Schmerzen eine gefüllte Tasse anzuheben, nahm zur Unterstützung die 2. Hand zur Hilfe. Nachdem ich mich sehr ausführlich mit der Firmen-Website, vor allem den Inhaltsstoffen beschäftigt hatte, bestellte ich. Da es sich um natürliche, keine synthetischen Inhaltsstoffe handelte, wollte ich es testen.

Intuitiv mixte ich mir im ersten Monat einen Cocktail mit doppelter Menge zusammen und trank ihn abends vor dem Schlafen gehen. Logisch erklärte ich mir das so, dass mein Körper dann im Schlaf die Inhaltsstoffe in Ruhe verwerten könne. Da ich seit nunmehr 2 Jahren unter enormen Stress stehe, schrie mein Körper regelrecht danach. Recht bald bemerkte ich, dass mein Körper reagierte. Die erste Woche hatte ich extreme Blähungen, brachte das jedoch zunächst nicht mit den Produkten von Legatio in Verbindung. Nachdem ich dann nach einem Vortrag von Legatio, mich über die ideale Einnahme beraten ließ und sie dann auch entsprechend änderte, ließen diese Begleiterscheinungen nach.

Ergebnis: nach nur 6 Wochen waren meine Schmerzen im Unterarm nachhaltig weg. Das erwähne ich, weil die Ärzte immer versuchten, die Symptome (also die Schmerzen) mit Mitteln zu bekämpfen, die z.B. das krasse Cortison beinhalteten. Nach einiger Zeit tauchten die Schmerzen eben immer wieder auf, da dieses Medikament erst mal lindert, also „oberflächig" wirkt jedoch die Ursachen für die Schmerzen nicht ausmerzen konnte.

Eine weitere unglaubliche Heilung stellte sich ein. Am Haaransatz hatte ich seit 3 Jahren eine Hautirritation, die mich gerade nachts sehr belastete. Während des Schlafs kratzte ich mir die Stellen teilweise blutig, was ich dann morgens bemerkte. Nach zweimonatiger Einnahme ist auch das weg. Einfach WEG! Unglaublich.

Vermutlich konnte ich damit auch meine nächtlichen Schweißausbrüche, die mich vor ca. vier Monaten quälten, beheben. Jedenfalls habe ich seit langer Zeit keine mehr.

Ich bin sehr dankbar. Schon viele Jahre beschäftige ich mich mit Gesundheitsthemen und Lösungen im alternativen Bereich und aus der Natur. Ich habe einen neuen Lebensbegleiter gefunden, denn eines habe ich mir vorgenommen: FIT alt zu werden, um das Leben genießen zu können.

Ich wünsche vielen Menschen positive Veränderungen und Erfolg beim Heilen Ihrer Beschwerden mit den diesem herausragenden Produkt und dem damit verbundenen neuen Lebensgefühls wie bei mir, oder einfach nur bei der Vorsorge. Denn Gesundheit liegt in erster Linie auch in Eigenverantwortung. Information ist der erste Schritt. Nochmals Dank.

________________________________________________________________

Markus Reiser, 51 Jahre, München, 0171-8088580 

„Ich leide seit Jahren unter Colitis Ulcerosa begleitet von starken „Migräne ähnlichen“ Kopfschmerzen bei temporären Schüben und starker Gewichtsabnahme! Nach ca. 3 Wochen wurden die Darmkrämpfe weniger und erträglicher. Somit konnte ich mein Essverhalten wieder regulieren nach fast weiteren 4 Wochen bin ich Blutung und schmerzfrei. Was mir meine Lebensqualität wieder zurückgegeben hat!! Ich nehme aktuell keine Medikamente ein. Danke Legatio!

________________________________________________________________

Stefanie Müller, Rosbach auf der Höhe, 40 Jahre, Telefon: 0177 / 7445941

Nach der ersten Woche verspürte ich deutlich mehr Lebensenergie, war leistungsstärker und energiegeladen. Dann setzte wohl die Entgiftungsphase ein (ab der 2. Woche). Diese hält mehr oder weniger bis jetzt (7. Woche) an. Im Großen und Ganzen kann ich sagen, dass ich schon viele Nahrungsergänzungsmittel, auch Darmsanierungen, Kuren und ähnliches ausprobiert habe und deswegen auch eher skeptisch war, doch Legatio hat mich vom Gegenteil überzeugt. Ich bin sehr begeistert, weil sich mein Hautbild und meine Magen-Darmtätigkeit enorm verbessert haben. Nicht nur das, die gewonnene Lebensqualität ist bemerkenswert. Dieses Gefühl wieder fit zu sein und leistungsstark, macht aus mir einen anderen Menschen!

________________________________________________________________

Rene Wenetiou, Augsburg, 40 Jahre, Telefon: 0049 (0)174-1834832

Beschwerden/Symptome/Probleme: Colitis Ulcerosa

2011, im Alter von 35 Jahren beginnt meine Geschichte. Was mit der Entscheidung begann, nun mit 35 Jahren die regelmäßigen Kontrolluntersuchungen zu beginnen, nahm eine unvorhergesehene Wende => Termin im Krankenhaus - Darmspiegelung - Verdacht auf Darmkrebs!

Die schlimmste Befürchtung hatte sich nicht bestätigt, doch nun begann trotz allem ein langer Leidensweg. Colitis Ulcerosa - eine chronische Darmerkrankung und damit war die Schulmedizin recht schnell bei Ihrem Ergebnis => 2 Möglichkeiten: das entzündete Stück Darm rausschneiden oder einen künstlichen Darmausgang.

Ich habe mich für Variante 3! entschieden. Mit viel Disziplin, Willenskraft und ständigem Verzicht auf Essen und Trinken den ganzen Tag über, war es zumindest einmal möglich, die Arbeitstage im Außendienst - so gut es irgendwie ging zu überstehen.

5 Jahre lang keine Verbesserung, 5 Jahre lang immer wieder Blut im Stuhl und dadurch ständiger Eisenmangel und Müdigkeit. 5 lange Jahre ... und die Hoffnung schon fast aufgegeben. Und dann die Einladung eines Freundes, eine Infoveranstaltung in München und danach wieder diese Hoffnung auf Verbesserung.

Nach nur wenigen Wochen (3-4) hat dieses Produkt geschafft, was Ärzte und auch andere Produkte und Medikamente in 5 Jahren nicht geschafft haben. Durch diese Rezeptur habe ich nicht nur wieder anfangen können normal zu essen, auch mein Tagesablauf wird nun nicht mehr von dieser Krankheit gestaltet und eingeschränkt.

Schon nach kurzer Zeit konnte und kann ich sagen – dieses Produkt hat mir meine verlorene Lebensqualität zurückgegeben.

________________________________________________________________

Marina L., Donauwörth, 28 Jahre

Beschwerden/Symptome/Probleme: 

Stimmungsschwankungen

Ich stellte nach bereits ein paar Tagen fest, dass ich mehr Energie habe. Auch meine hormonell bedingten Stimmungsschwankungen sind sehr viel weniger geworden. Ich bin belastbarer, kann mich leichter und länger konzentrieren und fühle mich einfach fit.

________________________________________________________________

Fallstudie: CAREJU - Connected Health, Dortmund, 7 Personen, Zeitraum: 1 Monat

TESTPERSONEN:

Orhan Cakir,

  • Nachts schwitzen
  • Sehr früh wach und fit
  • Tagsüber motiviert
  • Gute Verdauung
  • Bessere Konzentration

Suzan Cakir

  • War abends angenehm müde
  • Habe abgenommen
  • Früher wach und fit durch den Tag

Ugur Ünlü

  • Mehr Power im Fitness Training, konnte ca. 30 Minuten länger trainieren
  • Bessere Konzentration bei der Arbeit
  • Appetit war größer

Enes Güclü (Fitness)

  • Meine Verdauung wurde besser
  • Im Training hatte ich einen stabileren Kreislauf. Insgesamt fühlte ich mich sehr gut.
  • Kein Muskelkater nach dem Training am nächsten Tag. Gute Regeneration.
  • Ich wachte besser auf und wurde schneller fit.

PATIENT:

Frau Paulus - WG Erwachsene

  • Ich bin seit der Einnahme von Legatio entspannter
  • Obwohl ich Sondennahrung bekomme, habe ich kein Problem
  • Abends bin ich schneller müde
  • Morgens dagegen hellwach und gut drauf
  • Meine Gelenkschmerzen wurden weniger
  • Ich habe ein wenig zugenommen

Lena Möller - WG Kinder

  • Die Kinder erhielten eine bessere Konzentration
  • Sie waren physisch fit und aktiver als sonst
  • Am Abend wurde sie ruhiger waren müde

Daniel Röller - HKP

  • Habe weniger Gelenkschmerzen

________________________________________________________________

Benjamas Hawut, Samutprakan, Thailand, 45 Jahre

Beschwerden/Symptome/Probleme: 

Gelenkschmerzen am Armgelenk und Fesseln, Darmprobleme, Menopause

Ich hatte seit ca. 2012 anhaltende Probleme im rechten Handgelenk, die ich nur symptomatisch mit Schmerztabletten verringern konnte. Bei Greifen verschlimmerte sich der Schmerz, wie auch beim Lenken des Kfz und anderen Belastungen. Ebenfalls hatte ich dahingehend Darmprobleme. Meine Menopause trat 2016 ein. Seit Februar 2017 bin ich nun Kunde und nach ca. 4 Wochen verspürte ich eine deutliche Verbesserung und nach 8 Wochen waren die Schmerzen vollständig verschwunden. Mein Darm beruhigte sich ebenfalls vollständig. Meine Regelblutung bekam ich nach 4 Wochen Einnahme ebenfalls wieder. Insgesamt fühle ich mich fitter.

________________________________________________________________

Offener Brief an Legatio

Hallo Legatio Team

Ich bin U. aus Osnabrück, 64 Jahre alt und nehme seit 3 Monaten Legatio. Meine Vitalstoffwerte laut dem Bioscan SWA haben sich nach 3 Monaten Einnahme ganz deutlich verbessert. Ergebnis: keine Übersäuerung mehr, Aminosäuren, Enzyme, Coenzyme, Vitamine und Spurenelemente etc. haben sich verbessert, Schwermetalle deutlich ausgeleitet. Auf jeden Fall eine enorme Verbesserung. Mein Schlaf ist viel besser geworden, keine Kopfschmerzen mehr, auch nicht den Ansatz einer Erkältung gehabt. Mein Tennisarm war nach 3 bis 4 Wochen geheilt. Meine 3 Kindern, denen ich Legatio empfohlen habe, sind ebenfalls begeistert über die Ergebnisse. Ich beschäftige mich seit 40 Jahren mit Gesundheit und Ernährung und nehme Nahrungsergänzungsmittel. Ich arbeite als Gesundheitsberaterin. Legatio ist wirklich ein neues Level. Vielen Dank für die Möglichkeit.

________________________________________________________________

Birgit Wentz, Stuttgart, 45 Jahre, Telefon: 0711-539604

Beschwerden/Symptome/Probleme: Knie- und Hüftprobleme

Seit Mai letzten Jahres hatte ich auf einmal Knieprobleme. Ich konnte Treppen schlecht steigen und hatte teilweise sogar nachts Schmerzen, dass ich schlecht schlafen konnte. Zudem hatte ich seit ein paar Jahren immer wieder Probleme mit meiner Hüfte. Vieles hatte ich ausprobiert, nichts hat effektiv geholfen.

Nach einer zweimonatigen Einnahme bemerkte ich, dass das Knie als auch die Hüfte nicht mehr schmerzten. Das ist einfach super.

________________________________________________________________

Gerd Mayr, Gleisweiler, 68 Jahre

Beschwerden/Symptome/Probleme: Lebensmittelunverträglichkeit bei tierischen Eiweiß (Käse, Eier, Milch), die sich in Reflux, Sodbrennen und Magenbeschwerden äußerten.

Nach 3 Wochen Einnahme verschwanden die Symptome vollständig.

________________________________________________________________

Georg Mayer, Augsburg, 53 Jahre

Ich möchte Ihnen ein paar Zeilen über meine Erfahrung über Ihr Produkt schreiben! Vor ca. 3 Monaten wurde ich durch zwei Freunde auf sie aufmerksam. 

Der Abend war für mich und meiner Frau sehr erfahrungsreich! Dank dem Produkt fühle ich mich wieder körperlich sehr wohl und fit, meine Energie ist Wahnsinn, es geht nicht mir alleine so, sondern meine Ehefrau fühlt dasselbe!! Wir beide hatten vor einen Monat wieder eine Geschäftsübernahme, wo wir sehr viel Kraft investierten und alles gut überstanden haben!! Meine persönliche Meinung ist das wir es ohne Ihrem Produkt körperlich nicht auf die Reihe gebracht hätten. (4 Tage Stress und sehr wenig Schlaf) Hiermit möchte ich mich bei allen Beteiligten der Firma herzlich bedanken. PS. Seit 1 Woche nimmt es auch meine Mutter mit 72 Jahren und ich werde es weiterempfehlen!

________________________________________________________________

Timo Schlinzig, Berlin, 23 Jahre , Telefon: 0176-20203917

Ich nehme seit September 2016 ihr Produkt. Da der Sommer nun vorbei ist kann ich folgendes berichten: Ich hatte seit mehreren Jahren im Sommer mit Pollen zu kämpfen. Dieses Jahr war der erste Sommer, indem ich keine laufende und verstopfte Nase hatte, keine tränenden juckenden Augen und kein Kratzen im Hals. Des Weiteren hat sich meine Schlafzeit verkürzt und ich bin am Morgen erholter und entspannter Ich fühle mich fitter und vitaler.

________________________________________________________________

Alan und Brona Fiala, Gersthofen, 42 Jahre/38 Jahre, Telefon: 0163-3540432

Beschwerden/Symptome/Probleme: Zahn-, Kopf-, Gelenk- und Rückenschmerzen, Nebenhöhlenentzündung, Darmprobleme, Schlafschwierigkeiten

Es ist mir ein Anliegen Euch zu schreiben wie sehr mein Alltag positiv beeinflusst wurde. Eingangs sollte man vielleicht erwähnen, dass ich früher sehr viel Sport getrieben habe und so mit sehr viel Nahrungsergänzungsmittel in Kontakt gekommen bin. Bis auf Eiweiß und Kreatin war für mich bis zuletzt alles Quacksalberei, die nichts im Körper zu verändern vermochten. Aufgrund meiner Selbständigkeit und der damit verbundenen Stressphasen kam ich zu dem Entschluss mich besser ernähren zu müssen und so stieß ich nach langer Recherche auf einen Vortrag, der all meine gesammelten Erkenntnisse bestätigte und mein bisheriges Wissen noch erweiterte. Gesagt getan und bestellt. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich Zahnschmerzen, Grippe, Kopf- und Rückenschmerzen. Also hab ich es aus welchen Gründen auch immer nicht genommen, sondern erst als die Grippe abgeklungen war und einen Zahnarzttermin hatte. Dieser stellte nun eine stark entzündete Nebenhöhlenentzündung fest, die bis in die Zähne ausstrahlte. Zu diesem Zeitpunkt nutze ich mein Produkt nun schon seit 3 Tagen. Der Arzt sagte er möchte mich, wie soll s auch anders sein, mit Antibiotika behandeln. Ich fragte ihn ob was Schlimmeres passieren kann, wenn ich das nicht will und er verneinte dies. Mit der Gewissheit das nicht mehr passieren sollte verließ ich mich voll und ganz auf meine Selbstheilungskräfte und mein neu erworbenes Produkt. Nun werden mir viele Menschen nicht glauben, aber ich ging nach dem Zahnarzttermin direkt nach Hause und ging schlafen. Am nächsten Morgen war der Zahnschmerz fast ganz weg, tags zuvor konnte ich kaum auftreten ohne durch den Stoß zu glauben das die Schädeldecke davonfliegt, noch ein Tag später gar kein Schmerz mehr. Kopfschmerzen und Rückenschmerzen auch weg. Seitdem ist mein Produkt nicht mehr wegzudenken. Was ich noch festgestellt habe war folgendes:

- spürbar vitaler und fitter ( eigentlich notorischer Langschläfer) - sehr guter Tiefschlaf (seit 2 Jahren Schlafstörungen 2-3 x pro Nacht aufwachen oder nach 2 Std Schlaf nicht mehr eingeschlafen) - keine kleine Wehwehchen mehr (seit 10 Jahren mind. einmal wöchentlich ein kleines Wehwehchen wie Gelenkschmerzen oder Armschmerzen, Fußgelenke oder Nacken und Rückenschmerzen und andere kleine aber nervige Wehwehchen) - Darmtätigkeit nahezu perfekt wieder (möchte nicht näher darauf eingehen aber wieder volle Lebensqualität auch bei problematischeren Speisen und Getränken.)

Da meine Frau (weiblich 43) das alles mitbekam, wie es bei mir wirkte, bestellten wir auch eines für sie. 

Was passierte? Nach nur einer Woche verschwanden ihre chronischen Kopfschmerzen, die jahrelang ihr Leben einschränkten komplett, auch sie fühlt sich fitter und schläft besser. Man muss dazu sagen, dass meine Frau sich nahezu perfekt ernährt. Umso verblüffender waren wir, dass es bei ihr auch so schnell und nachhaltig auf ihren Organismus ausgewirkt hat.

________________________________________________________________

Stasia Hemminger, Bonstetten, 31 Jahre, Telefon: 0176-23393658

Beschwerden/Symptome/Probleme: Kopf- und Regelschmerzen

Seit November 2016 nehme ich Legatio ein. In den ersten 3-4 Wochen hatte ich nachts Schweißausbrüche, was der Entgiftung zuzuschreiben war. Später fiel mir auf, dass meine Haare schneller wuchsen und viel weniger ausgefallen sind. Ansonsten bin ich um einiges fitter und die Regelschmerzen sind auch weniger geworden. Das wichtigste aber: Ich habe seit Legatio keine Kopfschmerzen mehr!!!

________________________________________________________________

Norman Mayr, Neusäß, 52 Jahre, Telefon: 0157-58470521

Ich bin sportlich und fit, ernähre mich überwiegend gesund und wiege bei 180 cm 78,5 kg. Ich habe jedoch auf verschiedene Lebensmittel Unverträglichkeiten entwickelt. Meine linke Sehne zwischen Schulter und Arm ist seit einem Snowboardunfall etwas überdehnt, was zu einer sogenannten Kalkschulter führte. Ich konnte die Schulter nur noch sehr langsam nach oben bewegen und machte mir ernsthaft Sorgen. Der Arzt wollte bei einer Untersuchung erst einmal auf eine Operation verzichten und wollte eine MRT Untersuchung. Ich nahm dieses Angebot nicht an und versuchte es mit ihrem Produkt. Nun nehme ich es seit Mai 2016. Ich nahm dann in ca. 8 Wochen 3 kg ab. Ich trainiere im Fitnesscenter grundsätzlich einen Zirkel, der aus 3-fach Übungen besteht, was auf Dauer natürlich dementsprechend den Körper belastet. Seit der Einnahme habe ich merklich mehr Energie, was sich darin äußert, dass der Muskel zwar müde ist, so wie es sein sollte, ich jedoch mich fitter als früher fühle. Mein Schlaf war schon immer gut, aber am Morgen bin ich schneller fit. Ebenfalls verschwanden meine Schulterschmerzen vollständig und ich bin den ganzen Tag konzentrierter und habe spürbar mehr Energie.

________________________________________________________________

Regina Schuster, Friedberg, 41 Jahre, 0151-41969245

Beschwerden/Symptome/Probleme:  

Chronische NNH-Entzündung, Atemprobleme, PTSB (Konzentrationsschwäche, herabgesetzte Belastbarkeit, Stimmungsschwankungen)

Einnahme seit Mitte 11/17 Seit meiner Kindheit leide – nein litt ich an einer chr. Nasennebenhöhlenentzündung. Schon nach den ersten Wochen verschwanden die Beschwerden. Die Nase war am Morgen frei und ich musste keinen Schleim der sich über Nacht angesammelt hatte mehr abhusten. Ein Durchatemproblem das von einem Infekt im März 2017 übriggeblieben war verabschiedete sich ebenfalls sehr schnell. Doch das wovon ich am meisten seit der Einnahme profitiere ist eine deutliche Steigerung meiner Konzentration und Belastbarkeit. Nach einer traumatisierenden Lebenssituation vor ca. 5 Jahren konnte ich mir fast nicht mehr vorstellen, das ich mein Gefühlsleben, mein Denken und meine Leistungsfähigkeit wieder auf das Niveau heben könnte das ich davor hatte. Dank Eurem tollen Produkt bin ich nach 2 Monaten ganz nah dran. Mir geht es richtig gut! Und ich weiß, da geht noch mehr! Danke!

________________________________________________________________

Herbert Sancho, Bonstetten, 56 Jahre

Beschwerden/Symptome/Probleme: Heuschnupfen, Asthma

Im Frühjahr 2008 bekam ich plötzlich zum ersten Mal einige der typischen Symptome des Heuschnupfens wie Niesen, verstopfe Nasse, Husten und erschwerte Atmung. Anfangs dachte ich, es handele sich um eine schwere Erkältung, aber nach drei Tagen bekam ich sogar Asthmaanfälle. Mein Arzt attestierte mir kurz danach, dass sich in kürzester Zeit aus Heuschnupfen ein allergisches Asthma gebildet hätte. Das Bild wiederholte sich jedes Jahr im Frühling zwischen März und Mai, manchmal nur mit leichten Symptomen und manchmal mit bis zu starken Asthmaanfällen. Leider behandeln die meisten schulmedizinischen Ansätze bei allergischem Asthma nur die Symptome – wirken also rein reaktiv bei einem akuten Anfall. Bestes Beispiel hierfür sind die Asthmasprays. Da unser Immunsystem aber die entscheidende Rolle im Krankheitsverlauf spielt, entschied ich mich ab 2011 hier das Problem an der Wurzel zu behandeln, d.h. eine homöopathische Behandlung.

Ab diesem Zeitpunkt verbesserten sich Jahr für Jahr die typischen Symptome. Mein Arzt gab mir rechtzeitig (also mindestens 3 Monate vor Ausbruch der Symptome) verschiedene Globuli. Bis zum Jahr 2016 hatten wir einen guten Zustand erreicht, aber die 100%ige Genesung war noch nicht erreicht. Mein Arzt meinte, ich solle ergänzend zur „Globuli-Therapie“ eine Vitalstofftherapie durchführen, da die Darmflora großen Einfluss auf unser Immunsystem hat. Nur wenn sie gesund sei, kann sie schädliche Stoffe davon abhalten, in unseren Körper bzw. unsere Blutbahn einzudringen. Wichtig für ein gesundes Darmmilieu sei vor allem eine basische Ernährung, Mein Homöopath meinte, dass einige Vitalstoffe zusätzlich direkte, positive Auswirkungen auf Asthmaerkrankungen haben. Das wurde in verschiedenen Studien bereits eindrucksvoll nachgewiesen.

Jetzt war die Frage: Welches Produkt bzw. Präparat (Vitaminen, Selen, Magnesium, Omega 3 Fettsäuren, usw.) kann mir tatsächlich helfen? Durch Zufall und durch einen Freund kam ich zu auf ihr Produkt. Anfang 2017 begann ich mit der Einnahme von ihrem Produkt in Kombination mit der „Globuli-Therapie“. Das Ergebnis? Zum ersten Mal seit 2008 konnte ich wieder den Frühling OHNE jegliche Beschwerden und Krankheitszeichen genießen. Es war so schön ohne Beeinträchtigungen durch die Felder wandern zu können. Ich bin mir sicher, dass der Erfolg anhält, und freue mich wieder auf das nächste Frühjahr ohne Beschwerde.

________________________________________________________________

Nadine Diesenbacher, Neusäß, 30 Jahre,

Beschwerden/Symptome/Probleme: Magen/Darmbeschwerden, Haarausfall, Regelschmerzen, Schilddrüsenunterfunktion 

Ich nehme Legatio jetzt seit 3 Monaten, nach ca. 2 Wochen Einnahme bemerkte ich eine deutliche Besserung des Haarausfalls. Ebenfalls wurden meine Fingernägel wieder fester. Nach 6 Wochen konnte ich schon das Euthyrox von 150mg auf 100mg reduzieren. Die Werte für die Schilddrüse wurden von meinem Hausarzt kontrolliert. Eine weitere Reduktion der Medikamente steht an. Ich fühle mich deutlich fitter und bin nicht mehr so müde. Habe deutlich mehr Energie. Ich hatte oft starke Schmerzen im Bauch vor allem nach dem Essen. Habe natürlich meine Ernährung umgestellt, mit Legatio waren die Beschwerden aber nach 4 Wochen deutlich besser. Nach 8 Wochen verschwanden die Beschwerden ganz.

________________________________________________________________

Nenad Petricevic, Augsburg, 30 Jahre, Telefon: 0176-23256652

Beschwerden/Symptome/Probleme: Magen-Darm, Fibromyalgie, Gastritis, Heißhunger, Sodbrennen, chronischen Magenentzündung

Seit Donnerstag, den 20.07.17 nehme ich mittlerweile Euer Produkt, also gerade mal seit einer Woche. Bei der Infoveranstaltung war mir schon klar, dass es genau das Produkt ist, das ich seit über sechs Jahren gesucht habe bzw. versuchte selbst zusammenzumischen. Was gar nicht möglich ist. Jedoch stirbt bei einem verzweifelten Menschen die Hoffnung zuletzt und meine Hoffnung hat sich durch Euch endlich bewahrheitet!!!

Es fühlt sich an, als wenn mein Magen-Darm-Trakt ruhiger geworden ist. Habe kein ständiges Sodbrennen mehr. Gelegentlich nur, wenn ich etwas sehr Süßes gegessen habe (Kindergeburtstag am Samstag und Geburtstagskuchen am Dienstag im Büro). Kein Völlegefühl aufgrund Leber oder Pankreas. Das alles, obwohl ich seit Samstag meine Magentabletten komplett weggelassen habe.

Der Stuhlgang ist sehr gut, was bei der Fibromyalgie gar nicht sein kann und darf. Allein die Fibromyalgie lässt meinen Magen-Darm-Trakt nicht in Ruhe und hat diese Beschwerden als Begleiterscheinung. Davon abgesehen, dass ich seit gut drei bis vier Jahren chronische Gastritis habe und eben den überlebenswichtigen täglichen Schmerzmittelkonsum der Kategorie II seit über 10 Jahren.

Außerdem fühlt sich mein Körper an als ob er entschlackt und entgiftet. Gestern habe ich eine Jogginghose angezogen, die ich vor zwei Wochen noch in den Schrank zurückgepfeffert hatte. Jetzt bekomme ich diese über meine Hüften (der Bund ist nicht unendlich dehnbar!!). An den Schenkeln liegt sie locker an und fällt somit lockerer übers Knie. Meiner einer, der jahrelang mit Übergewicht und aufgedunsenem Körper zu kämpfen hat, der merkt auch solche kleinen und sonst unscheinbaren Veränderungen seines Körpers.

Habe jahrelang starke Medikamente 3-mal täglich nehmen müssen. Gestern habe ich gar keine genommen, obwohl das Wetter heute umgeschlagen hat und es zum Regen kommen könnte. Leichte Schmerzherde im Körper ist vorhanden und zischen unterschiedlich intensiv durch meine Extremitäten. Jedoch gut zum Ertragen. Einzig und allein habe ich vermehrt Kopfschmerzen. Es ist jedoch nicht die klassische Migräne. Nein. Es sind auch nicht normale Kopfschmerzen. Es ist der Kopfschmerz, der bei Entgiftung auftritt, wenn man zu wenig getrunken hat. Da ich in den vergangenen Jahren immer wieder Entgiftungskuren durchgeführt habe, wenn ich mal wieder übermäßig viele Schmerzmittel in verschiedenen Kombinationen zu mir nahm, kenne ich diesen Kopfschmerz zu gut und kann es einordnen.

Mein Hunger ist nicht nur weniger geworden, sondern besser kontrollierbar. Das ist für mich sehr wichtig, da ich an einer diagnostizierten Essstörung leide. Als ob das nicht genug wäre, habe ich immer wieder aufgrund meiner chronischen Magenentzündung das Bedürfnis zu Essen, damit die Schleimhaut aktiv beschäftigt wird, was dann jedoch zu Sodbrennen und teilweise Übelkeit führt. So ging es die letzten 5 Jahre fast täglich. 

Traue es mich gar nicht zu glauben und offen auszusprechen, dass sich mein Körper besser anfühlt und zeitgleich regeneriert. Fühle mich wesentlich fitter und ausgeglichener. Es kommt mir vor, wie wenn der Körper nicht mehr gegen sich selbst arbeitet. Mein Körper arbeitet an sich selbst zur Regeneration.

Freue mich schon auf kommenden Donnerstag um ihm hoffentlich noch weitere gute Details erzählen zu können.

________________________________________________________________

Olga Konaschkov, Kutzenhausen, 58 Jahre, 0176 72421417

Beschwerden/Symptome/Probleme: Brustkrebs

Erfahrungsbericht zu Legatio

Im März 2017 wurde bei mir Brustkrebs diagnostiziert. Gleich danach folgte auch schon die Chemotherapie, ohne dass ich Zeit gehabt hätte mich darüber zu informieren, was diese Diagnose überhaupt bedeutet und welche alternativen Behandlungsmethoden es gäben könnte. Nach 6 von 13 Wochen Chemo-Behandlungen fühlte ich mich körperlich und seelisch kaputt, meine Darmflora war zerstört, hatte Durchfall und alle meine Haare gingen verloren. Meine Sehkraft hat stark abgenommen, die Nägel lösten sich auf und ich hatte nicht einmal mehr Kraft meine Stimme zu benutzen. Meine Laune war am Boden (ich reagierte schnell aggressiv) und ich war nach jeder Behandlung mehrere Tage sehr, sehr müde und wusste nicht, ob ich den Rest der angesetzten Therapie- Einheiten durchhalten würde. Zu diesem Zeitpunkt lernte ich Euer Produkt kennen und habe es sofort ausprobiert, da ich mich inzwischen über natürliche Krebs-Therapien schlau gemacht habe und mein Wissen darüber von Euch bestätigt wurde. Bereits nach einer Woche Einnahme konnte ich mich nach einer Chemo-Sitzung innerhalb dieses Tages wieder erholen und am nächsten Tag mich sogar wieder körperlich betätigen. Ich habe im Garten Blumen gepflanzt - was vorher undenkbar gewesen wäre. Nach 2 Wochen Einnahme stieg die Anzahl meiner roten Blutkörperchen auf den Normalwert an! Mein Darm hat sich wieder erholt. Die Chemotherapie habe ich nach 13 Wochen beendet und keinen weiteren angesetzten Behandlungen mehr zugestimmt. Ich konnte einfach nicht mehr zusehen, wie ich Woche für Woche mehr und mehr vergiftet wurde. Nach 8 Wochen Einnahme Eures Produkts (= eine Woche nach Beendigung der Chemotherapie) sind meine Fingernägel wieder kräftig und meine Sehkraft hat sich gebessert. Inzwischen habe ich angefangen bittere Aprikosenkerne zu essen und meine Ernährung komplett auf vegane Kost umzustellen. Nach 12 Wochen mit Euren fantastischen Produkt in meinem Leben (= 5 Wochen nach Beendigung der Chemotherapie) kann ich wieder alleine mit zwei großen Hunden (Schäferhund-Mischlinge) Gassi gehen und morgens fühle ich mich wieder fit wie "früher", als ob nichts gewesen wäre! Nach heutigem Stand bin ich Tumor-frei. Ob sich noch Krebszellen in meinem Körper befinden, stellt sich im August durch Gewebsentnahme heraus. Ohne die Unterstützung und schnelle Wirkung von Eurem Produkt (ich bin ein ungeduldiger Mensch) hätte ich niemals die Kraft gehabt die 13 Wochen Chemotherapie einigermaßen unbeschadet durchzustehen und auch nicht den festen Glauben an natürliche Heilmethoden entwickelt! Vielen vielen Dank!

________________________________________________________________

Oliver Bucken, Neusäß, 38 Jahre, 0152 / 27725809

Beschwerden/Symptome/Probleme: Morbus Crohn, Kopf- und Gelenkschmerzen, Vitamin D Mangel,

Vor ca. 12 Jahren hatte ich innere Blutungen und im Darm wurde eine offene Stelle festgestellt. 

Bemerkt habe ich dies, weil ich beim Stuhlgang große Mengen Blut mitausschied. Ich wollte dann eigentlich am nächsten Tag zum Arzt gehen. Als ich am Abend vom Einkaufen nach Hause kam bin ich allerdings 2x im Treppenhaus ohnmächtig geworden und in einer Blutlache aufgewacht.

Im Krankenhaus wurde dann festgestellt, dass ich großflächige Entzündungen im Darm hatte mit einer offenen Stelle. Mein HB-Wert lag nur noch bei 8 g/dl Blut.

Daraufhin erhielt ich die Diagnose Morbus Chron. Ich musste über 2 Jahre lang Cortison nehmen: Medikament – Budenofalk, sowie zunächst ca. 3 Jahre Pentasa ( 3x täglich ), später dann Salofalk.

Das Medikament Salofalk habe ich bis zu diesem Zeitpunkt 1x täglich und über viele Jahre nehmen müssen. Ich hatte in regelmäßigen Abständen eine Koloskopie zur Kontrolle, wo festgestellt wurde, dass ich an der gleichen Stelle immer wieder Entzündungen hatte. Jahrelang hielten die Entzündungen an und über die ganze Zeit hatte ich Probleme mit dem Essen. Ebenfalls war ich einer extremen Müdigkeit und Gelenkschmerzen in den Handgelenken ausgesetzt, was zur Folge hatte, dass ich nachts schlecht geschlafen habe und aufstehen musste um die Gelenke zu kühlen.

Vor ca. 4 Monaten hatte ich wieder eine Koloskopie mit dem Ergebnis, dass der Darm wieder viele Entzündungen hat. Daraufhin wollte mein Arzt wieder mit Budenofalk, einer Cortison Behandlung beginnen. Wir einigten uns darauf, uns nach 4 Monaten nochmal zu treffen und aufgrund der dann vorhanden Laborwerte und Stuhlprobe zu entscheiden.

Kurz danach lernte ich euer Produkt kennen und eine 1 Woche nach dem Arztbesuch angefangen, es regelmäßig zu nehmen. In den ersten Wochen hatte ich starke Blähungen und einen aufgeblasenen Bauch, habe aber gemerkt, dass sich da was tut. Nach ca. 4 Wochen ging es mir viel besser. Die Gelenkschmerzen waren weg und der Stuhl war fest. Daraufhin habe ich selbstständig das Salofalk weggelassen. D. h. ich nahm 3 Monate lang keine Medikamente außer Legatio. Meine Müdigkeit nahm deutlich ab und auch sonst hatte ich keine Durchfälle mehr.

Schließlich war ich nun gestern bei dem vorhin angesprochenen Treffen. Das Laborergebnis war, dass sowohl im Blut als auch im Stuhl KEINERLEI Entzündungen mehr vorhanden sind. Außerdem hab ich keinen Vitamin D Mangel mehr, was ebenfalls über die ganzen Jahre ein Problem war.

Zudem ist mir aufgefallen, dass ich sehr oft starke Kopfschmerzen hatte, diese sind so gut wie weg.

Mir geht es gut und ich bin davon überzeugt, dass Legatio für Morbus Chron Patienten absolut zu empfehlen ist. Ich bin froh und dankbar euch getroffen zu haben. ________________________________________________________________

Susanne H., Telgte, 42 Jahre, Heilprakterin und Osteopathin

Ich möchte euch gerne kurz berichten warum ich von ihrem Produkt so begeistert bin!!!

Wenn ich mit den meisten Patienten osteopathisch arbeite und ihnen am Ende der Behandlung ein Rezept mitgeben möchte, um die Selbstheilungskräfte bestmöglich anzuregen und eine Basis im 

Organismus zu etablieren, auf dessen Boden sich Gesundheit entfalten kann, stehe ich oft vor dem Problem, bei welcher Baustelle fangen wir am besten an ??? und wie lange kann ich den Patienten davon überzeugen, dass im Grunde unendlich viele verschiedene Bausteine wichtig sind für seinen Körper, aber ich ihm natürlich nicht 100 verschiedene Präparate mitgeben kann??? Da eine häufige Baustelle der Menschen unserer heutigen Zeit die Übersäuerung im Gewebe ist, ähnlich wie eine verschobene Darmflora ein essentiell wichtiger Gesichtspunkt ist, ist auch eine schlechte Grundversorgung des Organismus mit Vitaminen und Vitalstoffen, sowie eine Überbelastung des Organismus mit Schadstoffen, Giften, Parasiten, Pilzen, Medikamenten ein aus der Naturheilpraxis nicht wegzudenkender Aspekt, um die Gesundheit des Menschen in seiner Komplexität in Augenschein zu nehmen.

Ihr Produkt schafft es, all diese verschiedenen Gesichtspunkte in einem logischen Gesamtsystem mit einzubeziehen und zu berücksichtigen.

Ich würde jedem Menschen anraten, selbst wenn er sich noch so gut ernährt, mal eine mehrmonatige Kur mit den 3 Präparaten durchzuführen oder ggf. auch dauerhaft zu nehmen. ________________________________________________________________

Annemarie Pluch, 45 Jahre, Wien, Kosmetikerin

Ich lernte Herrn Igor vor ca. zwei Jahren in Velden am Wörthersee beim Harley-Davidson Event kennen. Wir unterhielten uns über die Ernährung und ich war überrascht, dass sich dieses durchaus interessante Thema zu einem Gespräch ohne Ende entwickelte. Mindestens 15 Jahre beschäftige ich mich schon damit, besuchte Schulungen, Seminare und nehme auch regelmäßig Nahrungsergänzungen zu mir. Erstens aus gesundheitlichen Gründen und zweitens ist es auch beruflich als Kosmetikerin ein wichtiges Thema. Schönheit von innen und außen, gesund sein und bleiben, Stresssituationen leichter bewältigen, Immunsystem und Abwehrkräfte stärken usw. Ich war überzeugt von meinen Produkten und schon sehr gespannt auf Euer Produkt. Und ich muss schon sagen; Herr Igor machte es wirklich spannend. Ich konnte es kaum mehr erwarten, bis ich die Post bekam. Ich nehme nun seit 9. Dezember Euer Produkt und ich bin wirklich sehr begeistert!!!! Am Anfang war mir total übel, hatte Kopfschmerzen, aber trotzdem war es ein unbeschreibliches angenehmes Gefühl. Unglaublich was sich in so kurzer Zeit alles in meinem Körber abspielt. Ich bin begeistert, dass ich Inhalt und Wirkung im Internet nachlesen kann. Und auch über die Vielzahl der Wirkstoffe, echt Spitze!!!

Mein Lieblingsprodukt ist das Balance Pulver. Nach dem Trink, ein Hammer Gefühl, aber auch die Kapseln sind sensationell. Ich finde auch die Verpackung sehr gut durchdacht. Die schönen Gläser die ein Schmuckstück für meine neue Küche sind und umweltfreundlich wird es auch noch versendet.

Ich bin sehr froh, dass ich durch Herrn Igor Legatio kennen lernen durfte.

Meine Begeisterung gebe ich weiter und meine Kunden sind schon sehr gespannt auf dieses tolle Produkt!

Ich freue mich schon sehr Sie, und Ihr Team In Wien begrüßen zu dürfen.

________________________________________________________________

Waltraud Bucken, Westheim, 63 Jahre, 0172 / 8161648

Beschwerden/Symptome/Probleme: Osteochondrosis und Spondylosisthesis (Wirbelgleiten), Arthrose in der Wirbelsäure - Schmerzen in beide Beine 

Ich leide seit Jahren an einer schweren Osteochondrosis und Spondylosisthesis (Wirbelgleiten). Zudem Arthrose in der Wirbelsäure - Schmerzen die in beide Beine ausstrahlen.

Meine Lebensqualität war sehr eingeschränkt. Ich konnte zeitweise weder sitzen noch stehen. Und liegen war auch schwierig.

Nach folgenden Therapien ging es mir etwas besser: Facettendenervation mit Laser und Injektionsbehandlung der Wirbelsäure mit Cortison. Permanente Einnahme von Schmerzmitteln sowie Physiotherapie über viele Jahre.

Trotz Erfolge mit diversen Therapien war das Gewebe und die Muskulatur rund um die Wirbelsäure so geschwächt, dass die Wirbel immer wieder gleiteten und extreme Schmerzen verursachten. Durchgehende Therapien und starke Medikamente zum Stillen der Schmerzen waren nötig. Außerdem hatte ich nach wie vor in den kompletten Beinen Nervenschmerzen bis zum Fuß.

Ich nehme nun seit ca. einem halben Jahr Euer Produkt und hatte schon nach 2 - 3 Wochen kaum noch Schmerzen mehr im Bereich der Wirbelsäure. Das Gewebe und die Muskulatur wurden wieder stabilisiert. Nach 3 Wochen waren auch sämtliche Nervenschmerzen in den Beinen weg.

Ich danke Euch, dass ihr mir meine Lebensqualität zurückgegeben habt und ich wieder aktiv sein kann. Ich kann meinen Haushalt wieder machen. Seitdem ich Euer fantastisches Produkt nehme war keine Therapie mehr nötig und habe keine Schmerzen mehr, und das OHNE Schmerzmittel. ________________________________________________________________

Janine Schneiderhan, 42 Jahre, Detmold, Telefon: 0160-94450580

Beschwerden/Symptome/Probleme: Chronische Arthrose mit den klassischen Entzündungszeichen Rubor, Hitzewallungen, Schwellungen und Schmerzen

Ich konnte zeitweise nicht mal einen Kugelschreiber im festen Griff halten, Außer Schwimmen konnte ich über fast 5 Jahre keinen Sport mehr betreiben, was mich schließlich sehr depressiv und negativ gestimmt hat. Da der Sport immer mein Leben bestimmt hatte und der Ausgleich für mich sehr wichtig ist, nicht zuletzt durch die hohe Dopamin Ausschüttung!

Parallel musste ich fast täglich stake Schmerz- und entzündungshemmende Medikamente einnehmen, um über den Arbeitstag zu kommen.

Ich nehme nun Legatio seit Dezember 2017. Nach dem ich Legatio 3 Wochen eingenommen habe, verschwanden die Schwellungen und der Bewegungsschmerz wurde wesentlich weniger. Im Laufe der Zeit habe ich die Schmerzmittel reduziert und nach ca. 6 Wochen komplett abgesetzt. Meine Entzündungswerte sind stark reduziert und ich bin wieder schmerzfrei, sodass ich wieder Sport treiben kann und Spaß am Leben empfinde.

________________________________________________________________

Andrea Feind, 47 Jahre, Gütersloh

Beschwerden/Symptome/Probleme: Klimakterium 

Ich litt unter psychischen Anomalien, wie Gedächtnisschwäche, Geruchs- und Geschmacksstörungen, rasche geistiger Ermüdung und extreme Schlafstörungen, sowie Hitzewallungen.

Ich nehme Legatio seit Januar 2018. „Schon nach ca. 2 Wochen regelmäßiger Einnahme von Legatio, konnte ich wieder entspannt und tief durchschlafen. Auch fühle ich mich wesentlich Filter und voller Tatendrang über den Tag. Meine Hitzewallungen kommen weiterhin, sind jedoch wesentlich leichter und behindern mich nicht mehr in meiner Tätigkeit“!

________________________________________________________________

Bericht an Legatio

Mein Name ist Inna Stukar, bin 33 Jahre jung.

Mit Legatio habe ich im November 2017 angefangen, als ich eine Nasennebenhöhlenentzündung plötzlich bekommen habe. Das war das erste Mal in meinem Leben, dass ich diese Diagnose bekam. Sonst bin ich gesundheitlich eigentlich ganz fit und sehr selten krank. Vom Arzt wurde mir nur Antibiotika verschrieben und ein Nasenspray.

Er meinte, dass ich mit pflanzlichen Mittelchen nicht schaffe, mich zu heilen. So habe ich zunächst mit ein paar Hausmittelchen versucht. Inhalieren und Nasenspülungen haben mir leider nichts gebracht. Im Gegenteil habe ich ganz starken Druck im Nasen-Stirn Bereich bekommen, was sehr unangenehm und schmerzhaft war, ebenfalls habe ich starke Kopfschmerzen noch dazu bekommen.

Durch meine Freundin, die mich auf ein Info Abend in Gersthofen mitgenommen hat, habe ich Legatio kennen gelernt. Und bevor ich zu Antibiotika griff, entschied ich mich Legatio auszuprobieren. Nach 1 Woche Einnahme hatte ich keine Symptome, keine Schmerzen und keinen Druck mehr und meine Nase war komplett frei. Nach 3 Wochen habe ich mich noch dazu sehr fit und aktiv gefühlt, trotz viel Stress auf der Arbeit und Schlafmangel. Durch Legatio konnte ich leichter und schneller in den Schlaf finden und hab tief und fest geschlafen, was mir dann auch sehr gut geholfen hat fit in den Tag zu starten. Jeden Morgen wache ich glücklich, ausgeruht und fit auf. Ich bin so glücklich und dankbar, dass es Legatio gibt! ________________________________________________________________

Benjamin, Julius Berg, Rodenberg (Hannover) , 27 Jahre, Telefon : 01606396361

Beschwerden / Symptome/Probleme

Colitis Ulcerosa ,Morbus Chron, Schlafstörungen, Depressionen und starker Gewichtsverlust 

Im Alter von 18 Jahren also im Jahr 2010 bekam ich die Diagnose Coltis Ulcerosa.

Anfangs befasste ich mich kaum mit dieser Krankheit. An mir wurden unterschiedlichste Medikamente wie zum Beispiel Mesalazin, Antibiotika, Kortison und andere angewandt. Vor lauter Verzweiflung ließ ich alles über mich ergehen. Ich hörte vorerst auf die Ärzte, weil ich der Überzeugung war, dass sie wissen sollten, was gut für mich ist. Doch als meine Krankheit immer schlimmer wurde, ich immer mehr Blut in meinen Exkrementen vorfand, war ich zunehmender verunsichert. Auch deshalb, weil ich immer mehr an Gewicht verlor. Daraufhin wandte ich mich an die MHH-Hannover. Ich besuchte vermehrt Selbsthilfekreise und hoffte, durch die anderen Teilnehmer an Lösungen zu kommen. Kurz vor der Aufnahme in der MHH-Hannover (Studie), bekam ich im März 2016 einen folgeschweren Schub. Das war mein bereits 9er oder 10er in den letzten neun Jahren. Durch diesen Schub stand ich kurz vor einer Not-OP . Die Ärzte rieten mir, ein Stück Darm entfernt zu lassen. Das bedeutete aber, ein Leben lang einen künstlichen Darmausgang zu haben, und das mit 18 Jahren. Des Weiteren wurde Morbus Chron am restlichen unterem Dünndarm festgestellt. Meine Leukozyten hatten einen Wert von 23. Normalwerte lagen über die Jahre bei mir vor den Schüben bei ca. 15-18. Zum Glück kann ich sagen, bin ich an einer OP haarscharf vorbei gekommen. Es wurde im Krankhaus eine überdosierte 125mg Kortison Kur eingeleitet. Diese schlug sofort an und meine Entzündungswerte pendelten sich über die Monate zwischen 9 und 12 wieder ein. Nach dem Abklingen der Kortison Therapie begann im Dezember 2016 meine Studienteilnahme an der MHH-Hannover, Abt. Poliklink (Medizinische Hochschule Hannover). Die Ärzte waren sich anfangs nicht sicher was sie an mir „ausprobieren“ wollten und entschieden sich für Gulimomap /Simponia, was aber ein 75%iges Hautkrebsrisiko beinhaltete. Aus reinster Verzweiflung und Angst nahm ich es, weil ich nicht wieder in solch tiefes Loch fallen wollte und erneut vor einer OP stehen zu müssen. Ich verlor weiter an Gewicht und wog zwischenzeitlich nur noch 60-65 kg bei einer Größe von 185cm. Ich hatte kaum noch Motivation, war antriebslos und musste mir durch mühsames Essen ein Fettpolster anschaffen. Durch das Kortison nahm ich dann schrittweise auf 80 kg zu. Mir ging es äußerlich zwar besser, jedoch hat mich die Zeit bis hin zur Studie sehr mitgenommen. Das Gulimomap spritzte ich mir subkutan selbständig alle 4 Wochen. Ich merkte anfangs eine Veränderung, meine Stuhlgänge wurden anders, ich ging nicht mehr wie üblich 10 bis 12-mal, sondern nur noch 6 bis 8-mal. Aus den wässrigen bis hin zu blutigen Stuhlgängen wurde dieser dann leicht fest. Jedoch sollten die ersten Nebenwirkungen nicht lange auf sich warten lassen. Die Folge durch die Einnahme der Medikamente waren vermehrt Hautirritationen. Außerdem litt ich unter Schlaf- und Angsstörungen und der Durchfall kam Ende 2017 wieder. Meine Leukozyten stiegen wieder von 9 auf höchstens 14 an. Dies war der Augenblick, wo ich anfing umzudenken. Ich wollte nicht wieder in eine solche Leere fallen und gleichzeitig mein „Leben“ von den unterschiedlichsten und nicht ganz ungefährlichen Medikamenten bestimmen lassen. Meine Angst war, dass ich mich nur von einem Monat zum nächsten hangele, um dann am Ende durch die Nebenwirkungen eine oder mehrere neue Krankheiten zu haben.

Ich wollte leben, so wie ein 18-jähriger leben möchte und dies wurde mir bisher verwehrt. Zum Einen von einer Krankheit, wo anscheinend niemand Rat wusste und zum Anderen von Ärzten, die mir mehr und mehr das Gefühl gaben, dass ich mehr Versuchsobjekt als Mensch bin.

Der Wendepunkt, der mein Leben vollends positiv veränderte, war ein sehr nettes Gespräch über die Sozialen Netzwerke. Dort erfuhr ich zum ersten Mal von Legatio. Anfangs war ich sehr skeptisch, da ich bereits sehr viel experimentiert und ausprobiert hatte. Ich fing trotz der Skepsis an, mir das Produkt näher anzuschauen. Mich interessierten vor allem die Inhaltsstoffe, aber auch das, was mein Gesprächspartner sagte, was sich auch sehr interessant anhörte. 

Letzten Endes beschloss ich, an einem Infoabend teilzunehmen, um aus erster Hand noch mehr darüber zu erfahren. All meine Fragen wurden an diesem Abend beantwortet, und ich schöpfte nach langer Zeit wieder Hoffnung. Ich bestellte kurzerhand das Produkt. Vor der Einnahme von Legatio hatte ich ganz typisch Durchfall (Toilettengänge 6 bis 8-mal am Tag), Übelkeit und ein Gewicht von 78 Kg. Nach ca. 14 Tagen bemerkte ich bereits körperlich, dass sich da etwas tat. Ich ging seltener auf die Toilette und mein Stuhlgang wurde fester. Schließlich beschloss ich nach zwei Wochen, mir Blut abnehmen zu lassen, ob sich mein Blutbild verändert hat. Dann diese unglaubliche Überraschung, die ich bis jetzt nicht glauben kann. Meine Blutwerte haben sich in allen Bereichen enorm verbessert. Vor allem meine Leukozyten sind hierbei hervorzuheben, da sich diese von den vorherigen Werten 11-14 (auf Kortiosn und Gulimomap ) auf unglaubliche 7,4 verändert haben. Somit sind sie wieder im Normalbereich. Ich nehme Legatio nun seit über 4 Wochen und bin so unfassbar dankbar. Ich habe endlich wieder Ruhe, komplett Ruhe!! Das heißt, ich habe keine Durchfälle mehr, stattdessen normaler Stuhlgang und das nur noch 1-2 Mal am Tag. Ich fühle mich wie neugeboren, ohne zu übertreiben. Es ist so, als würde ich ein neues Leben geschenkt bekommen. Ich kann mein Leben wieder voll auskosten. Ich esse und trinke alles worauf ich Lust habe und es passiert nichts. Mir geht’s nicht nur super, sondern schlafe auch sehr gut. Meine Schlafdauer ist zurzeit zwischen sechs und neun Stunden am Tag, die vorher bei nur 4-5 Stunden oder weniger lagen. Hinzu kommt, dass meine depressiven Schübe nicht mehr vorhanden sind. Ich habe auch durch Legatio wieder angefangen, viele Dinge deutlich mehr zu hinterfragen. Legatio hat mir nicht nur eine neue verbesserte Lebensqualität geschenkt, sondern auch ein im gesundheitlichen Bereich sensibleres Bewusstsein, sodass ich Informationen, die an mich herangetragen werden, mehr hinterfrage. Auch wenn ich es in meinen vorherigen Zeilen bereits geschrieben habe, dennoch will ich meine Worte erneut an das Legatio-Team wenden. Ich bin unfassbar dankbar, was ihr vollbracht habt und was ihr für eine tolle Philosophie verkörpert, dies alles hat mehr als nur Anerkennung verdient.

DANKE DANKE DANKE

Ich hoffe das Produkt kann noch mehr Menschen helfen, damit auch Sie eine bessere Lebensqualität erlangen können.

 

 

Suchen Sie auf unserer Seite

Warenkorb